Abgesagte Leistungserhöhung bestätigt Sicherheitsprobleme des AKW Gundremmingen – Aufklärung nötig

Pressemitteilung

Zur abgesagten Leistungserhöhung des Atomkraftwerks Gundremmingen erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Atomexpertin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen:

Die abgesagte Leistungserhöhung für das Problem-AKW ist ein wichtiger Etappensieg für alle Gundremmingen-Kritiker und ein Sicherheitsgewinn für die Menschen vor Ort. Sie bestätigt aber auch die immer stärker ans Licht kommenden Zweifel an der Sicherheit des Atomkraftwerks, die schnellstens geklärt werden müssen.

Insofern ist die Absage nur ein kleiner Sicherheitsgewinn. Sie war keine Vernunftentscheidung des Betreibers. Die Bayerische Landesregierung und der AKW-Betreiber haben vor dem öffentlichen Druck die Flucht nach vorn ergriffen. Ohne die engagierte Arbeit der Bürgerinitiative vor Ort, den massiven öffentlichen Protest und kritische Oppositionsarbeit wäre es dazu nicht gekommen.

Landesregierung und AKW-Betreiber wollten die Leistungserhöhung noch vor Kurzem mit aller Macht. Die Bayerische Atomaufsicht versuchte vor einem Jahr für dieses Ziel die deutschlandweiten Sicherheitsanforderungen für Atomkraftwerke abzuschwächen. Ein solches Behördenverhalten ist skandalös. Es muss aufgeklärt werden.

Dringend aufgeklärt werden müssen auch offene Fragen zur Sicherheit des AKW, insbesondere die Funktionstüchtigkeit des Notkühlsystems. Wie konnte es dazu kommen, dass die Bayerische Atomaufsicht das fragwürdige Notkühlsystem seit Jahrzehnten wissentlich hinnimmt. Nur ein Untersuchungsausschuss kann dieses Versagen von Regierung und Atomaufsicht aufklären.
Der bayrische Landtag sollte hier tätig werden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/abgesagte-leistungserhoehung-bestaetigt-sicherheitsprobleme-des-akw-gundremmingen/