Beschlussempfehlung und Bericht: Moratorium jetzt – Dringliche Klärung von Fragen zu Mehrkosten des ITER-Projekts

Beschlussempfehlung und Bericht zu GRÜNEM Antrag

A. Problem
Mit dem Fusionsreaktor, der aufgrund der Vereinbarung zwischen der Europäischen Atomgemeinschaft Euratom und sechs weiteren Vertragsparteien gebaut werden soll, soll demonstriert werden, dass durch die Verschmelzung von Atomkernen Energie gewonnen werden kann. Bereits ein Jahr nach Inkrafttreten des Übereinkommens ist die Kostenschätzung verdreifacht, wobei die Ursachen weder der Öffentlichkeit noch dem Europäischen Parlament transparent gemacht werden. Managementfehler und der Mangel an Kontrollfunktionen haben weiterhin dazu geführt, dass der Kostenrahmen erheblich überschritten werden wird.

B. Lösung
Neben weiteren Forderungen soll das Projekt so lange ausgesetzt werden, bis die Fehlentwicklungen geklärt sind und eine realistische Einschätzung der Forschungsoptionen möglich ist. Während des Moratoriums werden keine Aufträge vergeben und der Weiterbau ausgesetzt. Auch sollen bis zur Klärung der offenen Fragen keine Entscheidungen getroffen werden, die eine Fortsetzung des Projekts vorwegnehmen.

weiterlesen in Bundestag-Drucksache Nr. 17/7934

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/beschlussempfehlung-und-bericht-moratorium-jetzt-dringliche-klarung-von-fragen-zu-mehrkosten-des-iter-projekts/