Kotting-Uhl, MdB, Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen, Karlsruhe

«

»

Beitrag drucken

Bürger gegen Laufzeitverlängerungen

Pressemitteilung

Zur Petition „Nukleare Ver- und Entsorgung – Einhaltung der Verträge zur Abschaltung der Atomkraftwerke bis zum Jahr 2023“, erklären Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik, und Memet Kilic, Sprecher für Bürgeranliegen:

Die Petition ist ein klarer Ausdruck dessen, was seit vielen Monaten Umfragen und Demonstrationen zeigen: Die Mehrheit der Bevölkerung will die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke nicht. Die Gründe liegen auf der Hand: Längere Laufzeiten erhöhen das Risiko, vermehren den Atommüll und behindern den Ausbau der erneuerbaren Energien. Trotzdem hält Schwarz-Gelb an den unsinnigen Atomplänen fest und will vier Stromkonzernen auf Kosten der Gesellschaft Milliardengeschenke machen.

Wir begrüßen das Engagement des Initiators dieser Petition, der in so kurzer Zeit über 57.000 Mitzeichnerinnen und Mitzeichner für sein Anliegen gewonnen hat. Petitionen sind für Bürgerinnen und Bürger der direkte Draht zum Bundestag. Gerade in Zeiten der Unzufriedenheit mit der Regierungsarbeit sind Petitionen ein wirkungsvolles Mittel für Bürgerinnen und Bürger. Die Menschen wollen mitreden und mitgestalten, sie wollen als mündige Bürgerinnen und Bürger ernst genommen werden. Mitbestimmung ist auch das wichtigste Mittel gegen die angebliche Politikverdrossenheit.