Debatte zum grünen Energiekonzept auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Freiburg

Beschluss (vorläufig)

100% Zukunft statt Atom – Das Grüne Energiekonzept

Sylvia Kotting Uhl während der Debatte zum Grünen Energiekonzept auf der BDK in Freiburg

Sylvia Kotting Uhl während der Debatte zum Grünen Energiekonzept auf der BDK in Freiburg


Das von Schwarz-Gelb beschlossene so genannte „Energiekonzept“ ist eine Mogelpackung. In Wirklichkeit geht es der Regierung Merkel ausschließlich um die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zugunsten der vier großen Stromkonzerne E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW. Die Behauptungen der Bundesregierung, AKW-Strom sei sicher, preiswert und klimafreundlich, sind alle durch Fakten widerlegt. Das Energiekonzept der Bundesregierung schlägt anders als Merkel behauptet keine Brücke in das Zeitalter der regenerativen Energien, sondern bedeutet für sie den Abgrund.
Schwarz-Gelb betreibt reine Klientelpolitik für die Atomlobby – auf Kosten der Sicherheit der Bevölkerung und künftiger Generationen. Und die Bundesregierung verletzt mit der Vereinbarung von Geheimverträgen mit der Atomlobby und dem versuchten Durchzocken der Laufzeitverlängerung am Bundesrat vorbei demokratische und verfassungsrechtliche Prinzipien.
Wir Grüne kämpfen daher mit ganzer Kraft für einen energiepolitischen Systemwechsel und für eine Vollversorgung mit erneuerbaren Energien. Das bedeutet auch, dass die sieben ältesten Schrottmeiler und das AKW Krümmel sofort vom Netz gehen bzw. abgeschaltet bleiben. Die übrigen AKW dürfen nicht länger laufen, als beim Atomausstieg im Jahr 2000 ausgemacht wurde.
Sylvia Kotting Uhl während der Debatte zum Grünen Energiekonzept auf der BDK in Freiburg

Sylvia Kotting Uhl während der Debatte zum Grünen Energiekonzept auf der BDK in Freiburg

Der gesamte Beschluss als PDF-Datei…

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/debatte-zum-gruenen-energiekonzept-auf-der-bundesdelegiertenkonferenz-in-freiburg/