Fragen zur Entfernung der Kernbrennstoffe des Allgemeinen Versuchsreaktors in Jülich

Kleine Anfrage

Seit ein paar Jahren prüft der Betreiber des Behälterlagers für die abgebrannten Kernbrennstoffe des Allgemeinen Versuchsreaktors (AVR) in Jülich deren Entfernung aus sogenannten AVR-Behälterlager anhand verschiedener Optionen. Hintergrund dieser Prüfung des AVR-Behälterlager-Betreibers (im Weiteren kurz Betreiber) sind die am 30. Juni 2013 abgelaufene Zwischenlagerungsgenehmigung und eine atomaufsichtliche Räumungsanordnung vom 2. Juli 2014.

Wir fragen die Bundesregierung:

Zur Situation vor Ort: Kran und Verladehalle

  1. Wurde die vom TÜV in Hinweis 1 geforderte Darlegung, „ob es neben der geplanten Sanierung der 50 t-Brückenkrananlage eine rascher umsetzbare und sicherheitstechnisch gleichwertige Vorgehensweise bei der Handhabung der Behälter der Bauart CASTOR THTR/AVR“ gibt, erstellt und ggf. zu welchen Ergebnissen hat sie geführt?
  2. Ist nach die Sanierung der Krananlage im AVR-Behälterlager inzwischen erfolgt?
    Falls ja, ab welchem Zeitpunkt war die Anlage (uneingeschränkt) betriebsbereit?
    Falls nein, gibt es einen verbindlichen Zeitpunkt für die Inbetriebnahme?
  3. Wurde „ein detaillierter Projektplan“ erstellt, regelmäßig aktualisiert und den Aufsichtsbehörden vorgelegt (Hinweis 2 des TÜV)?
    Falls nein, warum nicht und ggf. womit ist die Zeitverzögerung zu erklären?
    Falls ja, welches sind die entscheidenden Aussagen gemäß TÜV-Hinweis 3 zum Zeitbedarf der einzelnen Gewerke und beschleunigenden Maßnahmen?
  4. Welche strahlenschutztechnischen Maßnahmen werden im Projektplan benannt und welche werden zeitlich berücksichtigt (vgl. Hinweis 4 des TÜV)?
  5. Liegen inzwischen vom Betreiber mit den zuständigen Behörden abgestimmte „sicherungstechnische“ Maßnahmen- und Terminpläne zur Nutzung der Verladehalle zur Transportbereitstellung der Behälter der Bauart CASTOR THTR/AVR vor (vgl. Hinweis 5 des TÜV)?
    Falls nein, warum und inwiefern nicht?
    Ist die Verladehalle betriebsbereit, und wäre bezogen darauf ein Abtransport der Behälter zum jetzigen Zeitpunkt möglich?

 

Zur Zwischenlager-Option Jülich

….

komplett lesen in der PDF-Datei…

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fragen-zur-entfernung-der-kernbrennstoffe-des-versuchsreaktors-in-juelich/