ITER – ein aussichtsloses Projekt

Schon die bisherigen Ausgaben der EU für ITER sind viel zu hoch. Anstatt auf ein Wunder in ferner Zukunft zu hoffen, müssten Deutschland und die EU in bereits ausgereifte Klimaschutztechnologien investieren.  Aber selbst wenn die Kernfusion irgendwann doch noch gelingen würde, käme sie für eine Lösung der Klimakrise zu spät und ist für das Erreichen der Klimaneutralität bis 2050 irrelevant.

Ein von meiner Bundestagsfraktion und mir beauftragtes Gutachten zeigt, dass die investierten Milliarden für ITER zum Fenster herausgeworfenes Geld sind: grundlegende technische Herausforderungen konnten bis heute nicht einmal ansatzweise überwunden werden. Außerdem wird ITER 2042 abgebaut, ohne jemals Strom erzeugt zu haben.

Zum Nachlesen:

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/iter-ein-aussichtsloses-projekt/