Antrag: Kein Atommüllexport nach Russland

Antrag

Der Bundestag wolle beschließen:
I. Der Deutsche Bundestag stellt fest:
Der geplante Transport von 951 abgebrannten Rossendorf-Brennelemente von Ahaus in die russische Atomanlage Majak ist sicherheitstechnisch und nichtverbreitungspolitisch inakzeptabel. Mit Abschluss des betreffenden deutschrussischen Staatsvertrages wären die Standards der deutschen Sicherheitsphilosophie nicht mehr gewährleistet.

Die von der Bundesregierung bislang vorgebrachten Argumente für eine Entsorgung des Rossendorfer Atommülls in Russland, insbesondere auf Bundestagsdrucksache 17/3345, sind nicht tragfähig. Der den Transport beantragende Verein für Kernverfahrenstechnik und Analytik Rossendorf hat öffentlich bereits eingeräumt, die eigentliche Motivation für die Entsorgung in Russland sei die Kostenersparnis gegenüber der bisher geplanten Zwischen- und Endlagerung in Deutschland.

weiterlesen in Bundestag-Drucksache Nr. 17/3854

Не допустить экспорт радиоактивных отходов в Россию

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/kein-atommullexport-nach-russland/