Antwort der Bundesregierung zu Kosten für den Rückbau des AVR Jülich

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage

Der Kugelhaufenreaktor AVR Jülich (Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor – AVR Jülich) wurde am 31. Dezember 1988 nach 21 Betriebsjahren, verschiedenen Störfällen und gravierenden Sicherheitsmängeln abgeschaltet. In den folgenden Jahren wurde das Stillegungskonzept vom „sicheren Einschluss“ über „Entkernung“ in „vollständiger Rückbau“ geändert. Dafür wurde die AVR im Jahr 2003 in das bundeseigene Rückbau-Unternehmen Energiewerke Nord (EWN) integriert, das nun für den Abbau des Reaktors verantwortlich ist. Allerdings kommt es dabei immer wieder zu Problemen, zeitlichen Verzögerungen und Kostensteigerungen…

Antwort der Bundesregierung auf die kleine Anfrage 17/11111 als PDF-Datei…

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/kosten-fur-den-ruckbau-des-avr-julich/