Kreativer Nachwuchs

Badische Neueste Nachrichten

Verdi-Jugend diskutiert mit Sylvia Kotting-Uhl

eki. Eine Spanplatte mit rund anderthalb Metern Seitenlänge, darauf geklebt sind 36 Quadrate aus Styropor, bemalt mit Motiven in den Farben Blau und Grün. Für dieses Gemälde muss Sylvia Kotting-Uhl in ihrem Karlsruher Wahlkreisbüro erst einmal den passenden Platz finden. Gestern erhielt die Bundestagsabgeordnete der Grünen das imposante Kunstwerk von einer Delegation der Verdi-Jugend Mittelbaden-Nordschwarzwald überreicht.

„So kreativ hat noch niemand seine Meinung gesagt“, betonte Kotting-Uhl. Denn nur auf den ersten Blick ist das Bild eine bunte Collage, wer genauer hinsieht, entdeckt darauf politische Forderungen wie nach einem Mindestlohn von 8,50 Euro, oder klare Botschaften wie „Gegen Nazis“ und „Gegen Wasserprivatisierung“. Gemalt wurde das Bild von Passanten in der Karlsruher Innenstadt bei einer Aktion der Verdi-Jugend vor der Bundestagswahl. Auf drei Bildern brachten die Bürger gewerkschaftliche Kernthesen zum Thema soziale Gerechtigkeit aufs Sperrholz.

Adressaten der Bilder sind die drei Karlsruher Bundestagsabgeordneten. Karin Binder (Die Linke) nahm ihr Gemälde bereits am 13. Dezember im neuen Wahlkreisbüro in Empfang. „Aber vom CDU-Abgeordneten Ingo Wellenreuther haben wir auf die Terminanfrage bislang noch keine Antwort erhalten“, berichtet Jugendsekretärin Madeleine Glaser von Verdi Mittelbaden-Nordschwarzwald. Mit dem Gemälde erhielt Kotting-Uhl von Glaser auch noch die Broschüre der Gewerkschaftsjugend „Das muss sich ändern“ mit sechs Ansagen für einen Politikwechsel. Damit will der Gewerkschaftsnachwuchs die Arbeitsbedingungen und Zukunftschancen der Auszubildenden verbessern. „Viele Auszubildende bekommen in ihren Betrieben Tätigkeiten übertragen, die nichts mit der Ausbildung zu tun haben“, sagt Glaser und fordert ein Umdenken bei vielen Betrieben. „In Baden-Württemberg wird trotz vieler Lippenbekenntnisse nicht genügend in Bildung investiert“, mahnt Glaser. Auch die Übernahme der Auszubildenden in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis gehört zu den zentralen Forderungen der Verdi-Jugend, die außerdem zu Solidarität mit den Jugendlichen in anderen europäischen Ländern aufruft. Denn während die Wirtschaft in Deutschland in vielen Branchen um qualifizierten Nachwuchs buhlt, befindet sich die Jugendarbeitslosigkeit in Frankreich und Spanien auf einem rekordverdächtigen Niveau. „Hier muss die Europapolitik etwas unternehmen, auch Jugendliche in anderen Ländern müssen eine faire Chance auf eine gesicherte Zukunft haben“, so Glaser.

Bei Kotting-Uhl stieß die Aktion auf offene Ohren: „Alles vernünftige Forderungen“, lautete ihr Fazit. Vor allem in der Europapolitik der Bundesregierung sei ein Umdenken erforderlich, so Kotting-Uhl, „die rigorosen Sparpakete“ gehen ihrer Ansicht nach am Ende zu Lasten der Jugendlichen in den Krisenländern.

Quelle: Badische Neueste Nachrichten | Karlsruhe | KARLSRUHE | 04.02.2014

Bildübergabe verdi-jugend

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/kreativer-nachwuchs/