Grüne Positionen zu Mobilfunk-Strahlung

Fraktionsbeschluss
Einführung
Mit der breiten Einführung von Handys, WLAN und Schnurlostelefonen hat auch die Menge der unsichtbaren elektromagnetischen Wellen zugenommen, der wir ausgesetzt sind – insbesondere in den Ballungsräumen. Mittlerweile sind in Deutschland mehr Handys verkauft worden als Menschen in Deutschland leben – laut Bundesnetzagentur waren Ende 2008 ca. 106 Millionen Handys am Netz.
Die meisten Menschen empfinden es inzwischen als Selbstverständlichkeit immer und überall erreichbar zu sein. Gesellschaftliches Leben, Arbeitsabläufe und private Kontakte profitieren von mobiler Kommunikation. Die Schnelligkeit vieler Abläufe wäre ohne Handy so nicht leistbar, das Leben ohne Mobiltelefone und Internet für den Großteil unserer Gesellschaft gar nicht mehr vorstellbar. Um die Bedürfnisse der Mehrheitsgesellschaft zu befrieden, arbeiten Mobilfunkbetreiber fortlaufend daran, Funklöcher zu schließen. In Deutschland gibt es mittlerweile rund 260.000 Sendeanlagen.
Die Kehrseite dieser Medaille ist eine ständig zunehmende Strahlenbelastung. Neben Handys und Mobilfunkantennen entstehen Strahlungen durch Internetverbindungen mittels WLAN, DECT-Telefone sowie Anlagen zur Fernsehübertragung.

der komplette Beschluss als PDF-Datei…

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/mobilfunk-strahlung/