Studie: Berechnung einer risikoadäaquaten Versicherungspräamie zur Deckung der Haftplichtrisiken, die aus dem Betrieb von Kernkraftwerken resultieren

Eine Studie im Auftrag des Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)

Zusammenfassung
Insbesondere aufgrund des nuklearen Unfalls im Kernkraftwerk Fukushima/Japan im März 2011 und der Diskussion um die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke in Deutschland, ist die Diskussion um die “Restrisiken, die mit dieser Form der Energiegewinnung einhergehen, neu entfacht.

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/studie-berechnung-einer-risikoadaaquaten-versicherungspraamie-zur-deckung-der-haftplichtrisiken-die-aus-dem-betrieb-von-kernkraftwerken-resultieren/

Milliardengrab ITER: Bundesregierung muss aussteigen

Pressemitteilung
Zum heute angenommenen Vorschlag des Europäischen Rates zur Finanzierung des internationalen Forschungsprojektes ITER erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:
Auch wenn bereits heute klar ist, dass die bisher kalkulierten Mittel bei weitem nicht ausreichen werden, hält die EU-Kommission weiter am internationalen Fusionsforschungsreaktor fest. Die Mitgliedstaaten folgen vorerst noch ohne Gegenstimmen.
Dabei …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/milliardengrab-iter-bundesregierung-muss-aussteigen/

Antwort der Bundesregierung zu Umweltverträglichkeitsprüfung für den geplanten Bau der AKW-Reaktoren Temelín 3 und 4

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung 

Die beiden tschechischen Atomkraftwerke (AKW) Temelín 1 und 2 sind seit 2000 bzw. 2002 unweit der deutschen Grenze in Betrieb. Aktuell wird der Bau zweier weiterer Reaktorblöcke, Temelín 3 und 4, geplant. Die Umweltverträglichkeitserklärung hierfür wurde bereits abgegeben. Zu dieser hat z. B. das österreichische Bundesministerium für …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/umweltvertraglichkeitsprufung-fur-den-geplanten-bau-der-akw-reaktoren-temelin-3-und-4-2/

Antrag: Strahlenbelastung am Zwischenlager Gorleben und Konsequenzen für den geplanten CASTOR-Transport nach Gorleben

Antrag

Laut Medienberichten zwischen Ende August und Anfang September 2011 wurde an dem von der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) betriebenen Zwischenlager Gorleben die Möglichkeit einer erhöhten Strahlenbelastung zum Jahresende festgestellt (vgl. insbesondere Artikel der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung – HAZ – und dapd-Meldungen aus dem genannten Zeitraum).

Auf Basis der Messwerte des niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/strahlenbelastung-am-zwischenlager-gorleben-und-konsequenzen-fur-den-geplanten-castor-transport-nach-gorleben/

Antwort der Bundesregierung zu Schließung der Brennelemente-Fabrik in Sellafield

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung 

In mehreren Medienmeldungen wurde Anfang August 2011 berichtet, dass die Brennelemente-Fabrik SMP in Sellafield, die sogenannte Mischoxid-Brennelemente (MOX-Brennelemente) fertigt, geschlossen wird (vgl. beispielsweise „Sellafield wird teilweise stillgelegt“ in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 5. August 2011). In dieser Anlage wird auch abgetrenntes Plutonium aus abgebrannten Brennelementen aus …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/schliesung-der-brennelemente-fabrik-in-sellafield/

Antwort der Bundesregierung zu Konditionierung radioaktiver Abfälle aus Deutschland in den USA

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung 

Laut Veröffentlichung im „Federal Register“, Vol. 75, No. 229 hat die US-amerikanische Atomsicherheitsbehörde Nuclear Regulatory Commission ihre Zustimmung zum Import radioaktiver Abfälle zwecks Verbrennung und zum Export der dabei entstehenden Rückstände erteilt (siehe hierzu auch die Meldung „1.000 Tonnen in die USA zur Entsorgung“ in der taz …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/konditionierung-radioaktiver-abfalle-aus-deutschland-in-den-usa/

Antwort der Bundesregierung zu weiteren Fragen zur Hans-Joachim-Martini-Stiftung bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung  

Kurz nach Eingang der Kleinen Anfrage „Forschungsförderung im Endlagerbereich der Hans-Joachim-Martini-Stiftung bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe“ (Bundestagsdrucksache 17/6626) bei der Bundesregierung wurde von der Webseite der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) die bis dahin öffentlich zugängliche Webseite zu der bei der BGR angesiedelten Hans-Joachim-Martini-Stiftung …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/weitere-fragen-zur-hans-joachim-martini-stiftung-bei-der-bundesanstalt-fur-geowissenschaften-und-rohstoffe/

Gorleben: Abschlussbericht des Ermittlungsbeauftragten bestätigt: Eine Nachuntersuchung ist in den Akten nicht zu finden!

Kurzbericht Untersuchungsauschuss

Der Untersuchungsausschuss hörte am 22. September 2011 in einer nicht öffentlichen Sitzung den Abschlussbericht  des  Ermittlungsbeauftragten  Dr.  Gerold  Lehnguth.  Dr.  Lehnguth  wurde  vom Untersuchungsausschuss beauftragt, zwischen Januar und Oktober 2011 die  immense Vielzahl an Akten des   Bundesamtes   für   Strahlenschutz   (BfS)   mit   Blick   auf   ihre   Relevanz für den Untersuchungsauftrag zu sichten und einschlägige Dokumente …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/gorleben-abschlussbericht-des-ermittlungsbeauftragten-bestatigt-eine-nachuntersuchung-ist-in-den-akten-nicht-zu-finden/

Oettinger macht sich zum Handlanger der Atomlobby

Pressemitteilung
Zur publik gewordenen Strategie des EU-Energiekommissars Günther Oettinger, EU-Staaten in ihrer Souveränität bei der Abschaltung von Atomkraftwerken einzuschränken, und dem damit verbundenen Ministerratstreffen erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:
Energiekommissar Oettinger will das Recht der EU-Staaten beschneiden, über die Abschaltung von Atomkraftwerken im eigenen Land zu entscheiden. Das ist nicht nur ein …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/oettinger-macht-sich-zum-handlanger-der-atomlobby-2/

Antwort der Bundesregierung zu Risiko-Betrachtung bei deutschen Atomkraftwerken: Precursor-Analysen

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung 

In den vergangenen Jahren ereigneten sich in den 17 deutschen Atomkraftwerken (AKW), die noch eine Betriebsgenehmigung hatten, insgesamt zwischen 80 und 120 meldepflichtige Zwischenfälle/Pannen pro Jahr. Die sicherheitstechnische Bedeutung und Analyse dieser Pannen erschöpft sich nicht in ihrer formalen Meldung an die Atomaufsichtsbehörden. Einige der Pannen führen …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/risiko-betrachtung-bei-deutschen-atomkraftwerken-precursor-analysen/

Load more