Schluss mit geistiger Brandstiftung!

Pressemitteilung
Zu den Brandanschlägen auf die Flüchtlingsaufnahmestelle in der Durlacher Allee in der vergangenen Nacht erklärt die Karlsruher Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl:
Ich verurteile die Brandanschläge in der Flüchtlingsaufnahmestelle in Karlsruhe aufs Schärfste. Dieses Verbrechen muss schnellstmöglich aufgeklärt und juristisch verfolgt werden.
Die wieder zunehmenden Gewalttaten auf Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland sind auch eine Folge der offenbar wieder salonfähigen geistigen Brandstiftung, die unter anderem heute im Deutschen Bundestag zu hören war. Wir erleben die Wiederaufnahme einer “Das-Boot-ist-voll”-Debatte, diesmal werden syrische Flüchtlinge dafür instrumentalisiert. Diesen Flüchtlingen zu helfen und Asyl zu gewähren, ist unsere erste Pflicht. Sie als Begründung zu benutzen, warum das Recht auf Asyl den vorwiegend Roma-Flüchtlingen aus Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina nun im Grundsatz verwehrt werden soll, ist infam. Die große Koalition verharmlost die unmenschlichen Bedingungen, Diskriminierungen und pogromartigen Gewalttaten, denen diese Menschen in ihren Heimatländern zum Teil ausgesetzt sind. Die Hilfsbehauptung der “sicheren Drittländer” trägt nicht.
Debatten über Asyl-“Missbrauch”, wie sie von Thomas Strobl und Kollegen geführt werden, schüren Ressentiments gegen alle Flüchtlinge. Sie sind geistige Brandstiftung. Deutschlands Aufgabe aus der eigenen Geschichte ist Schutz und Wahrung der Würde von Flüchtlingen, nicht deren Gefährdung durch fahrlässiges Gerede.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/schluss-mit-geistiger-brandstiftung/