Statement zum illegalen Betrieb des Forschungsreaktors FRM II

Zum heute vorgestellten Rechtsgutachten zur Nichteinhaltung der Maßgabe, den Forschungsreaktor München II (FRM II) auf Brennstoff mit weniger Uran-Gehalt umzurüsten, erklärt Sylvia Kotting-Uhl MdB:

„Der von uns schon lange kritisierte Betrieb des Münchner Forschungsreaktors FRM II mit  hochangereichertem Uran ist laut Rechtsgutachten formell illegal. Die Bundesaufsicht darf diesen Zustand nicht länger hinnehmen und muss veranlassen, dass der weitere illegale Betrieb des FRM II mit hochangereichertem Uran untersagt wird.

Es ist ein Skandal, dass die Maßgabe zur Umrüstung auf einen Brennstoff mit abgesenktem Anreicherungsgrad bis Ende 2010 aus der dritten Teilgenehmigung einfach ignoriert wird, es weiterhin keine ernsthaften Bestrebungen zur Abrüstung gibt und der FRMII weiterhin mit atomwaffenfähigem Material betrieben wird.“

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/statement-zum-illegalen-betrieb-des-forschungsreaktors-frm-ii/