Statement zur Ankündigung des französischen Umweltministers Francois de Rugy, dass das AKW Fessenheim bis 2022 vom Netz geht

Sylvia Kotting-Uhl, Vorsitzende des Umweltausschusses:

“Das ist eine inakzeptable Frechheit! 2012 sagte Francois Hollande die unverzügliche Schließung zu – jetzt soll es erst ein Jahrzehnt später sein. Das ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die sich unermüdlich für die Abschaltung des gefährlichen Atomkraftwerks an der deutschen Grenze einsetzen.

Dieses Fiasko ist auch dem totalen Versagen von Minister Altmaier und Kanzlerin Merkel geschuldet. Sie hätten klar die sofortige Abschaltung Fessenheims einfordern müssen, anstatt die Menschen in Deutschland mit wohlfeilen Beruhigungspillen abzuspeisen. Gleiches gilt für Cattenom. Umso mehr sind Merkel und Altmaier nun in der Pflicht, jetzt zu handeln. Fessenheim muss sofort vom Netz!

Und wenn Frankreich wirklich ein Interesse an stärkerer Kooperation mit Deutschland hat, ist das sehr erfreulich.  Aber dann darf es nicht die eine Hand reichen und mit der anderen den Kooperationspartner vor den Kopf stoßen. Dieses Vorgehen ist unseriös und inakzeptabel.”

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/statement-zur-ankuendigung-des-franzoesischen-umweltministers-francois-de-rugy-dass-das-akw-fessenheim-bis-2022-vom-netz-geht/