Strahlender Müll bei Atomtagen im Fokus

Badische Neueste Nachrichten

Bei den vierten Karlsruher Atomtagen rückt der radioaktive Abfall in den Fokus

Karlsruhe (tob). Es geht um die „Macht der Atomkraft“, um den Abbau von Uran oder um die Suche nach einem Endlager für radioaktiven Abfall in Deutschland: Bei den vierten Karlsruher Atomtagen (20. bis 22. September) werden wieder verschiedene Themen aus dem Bereich der Kernenergie ins Rampenlicht gerückt. Mit dabei sind auch in diesem Jahr prominente Politiker und Experten, die in Vorträgen und bei Diskussionsrunden Einblicke geben in aktuelle Entwicklungen und Probleme. Zudem laden die Veranstalter der Atomtage interessierte Bürger zu einer Exkursion ein, Ziel der Fahrt ist das Karlsruher Zwischenlager für radioaktiven Müll, das derzeit erweitert wird.

Bei der Kerntechnischen Entsorgung Karlsruhe (KTE), der ehemaligen Wideraufbereitungsanlage, lagern die Abfälle aus dem Rückbau der kerntechnischen Anlagen am Karlsruher KIT Campus Nord. Wie sicher werden die radioaktiven Abfälle gelagert? Wie wird der Atommüll verpackt? Wer kontrolliert den Zustand der gelagerten Gebinde? Die Exkursion soll Antworten auf solche Fragen liefern.

Zu den Atomtagen nach Karlsruhe kommt Jürgen Trittin, der ehemalige Bundesumweltminister spricht zum Thema die „Macht der Atomkraft“. Weniger bekannt als der prominente Grünen-Politiker ist Mycle Schneider, ein international anerkannter Atomexperte, der unter anderem die Internationale Atomenergie-Organisation berät. Schneider äußert sich über europäische Atompolitik. Außerdem geht es um das Atomkraftwerk Fessenheim im Elsass. Die dortige Gewerkschafterin und Betriebsrätin Anne Laszlo berichtet auch über die Stimmung in der Belegschaft und die Debatte um die Stilllegung des Kernkraftwerks. Eine Podiumsdiskussion widmet sich zudem der Endlagersuche, als Experten sind unter anderen Wolfram König vom Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit und Steffen Kanitz von der Bundesgesellschaft für Endlagerung eingeladen.

Veranstaltet werden die Atomtage von den Grünen und der Karlsruher Bundestagsabgeordneten und Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl. Beim „Atomtage-Kino“ in der Karlsruher Schauburg wird am Dienstag, 18. September (19 Uhr), der Film „Yellow Cake – Die Lüge von der sauberen Energie“ gezeigt, bei dem es um den Uranerzbergbau geht.

Das komplette Programm der Karlsruher Atomtage gibt es im Internet unter der Adresse www.atomtage.de. Für die Exkursion zum Zwischenlager auf dem KIT Campus Nord, die am Freitag, 21. September, stattfindet, ist eine Anmeldung erforderlich, das Formular findet sich auf der Atomtage-Homepage unter der Rubrik „Exkursion KTE-Atommüll“. Anmeldeschluss für die Exkursion ist Dienstag, 11. September.

Quelle: Badische Neueste Nachrichten | Karlsruhe | POLITIK | 08.09.2018 Seite 5

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/strahlender-muell-bei-atomtagen-im-fokus/