Schlagwort-Archiv: Asse

Keine neuen Erkenntnisse zum Atommülllager Asse von Strahlenschutzkommission

Pressemitteilung

Zur Stellungnahme der Strahlenschutzkommission zum Atommülllager Asse erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

Alle Jahre wieder kommt die Strahlenschutzkommission (SSK) mit den gleichen Bedenken zur geplanten Rückholung des Atommülls aus der Asse um die Ecke. 2009 führte das Bundesamt für Strahlenschutz einen Vergleich unter den in Frage kommenden Stilllegungsvarianten für die Asse durch. Am …

Weiterlesen »

Risiken eines Atommüll-Zwischenlagers

Grüne Kreistagsfraktion Wolfenbüttel informierte über Zwischen- und Endlagersuche am 26.09.2015

Die Frage nach einem Zwischenlager für den aus der Asse herauszuholenden Atommüll beschäftigt die Region. Mit einer öffentlichen Veranstaltung in der Lindenhalle informierte sich die Kreistagsfraktion der Grünen über die „Risiken eines Zwischenlagers“.

Für den Informationsnachmittag hatte die Kreistagsfraktion drei Kenner der Materie …

Weiterlesen »

Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Vierzehnten Gesetzes zur Änderung des Atomgesetzes

zu Protokoll gegebene Rede zu Tagesordnungspunkt 20

Der Nationale Entsorgungsplan, um den es bei der 14. AtG-Novelle geht, steht unter Revisionsvorbehalt. Die Endlager-Kommission hat das Recht, ihn durch ihre Empfehlungen zu verändern, und das ist gut so. Denn in der Kommission werden die Dinge – anders als in Ausschüssen und Plenum mit den eng begrenzten …

Weiterlesen »

Atommüll-Endlager in Deutschland: Kritik an „Geschichtsklitterung“

Taz

Der ehemalige Atomaufseher Hennenhöfer hat seine Rolle nach Ansicht der Grünen Kotting-Uhl falsch dargestellt – er sieht das anders….

Weiterlesen taz.de

Atommüll bleibt in der Asse – Bergung nicht vor 2033

Südwestpresse

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl erklärte, die Sanierung der Asse werde die öffentliche Hand mindestens vier Milliarden Euro kosten. Es dürfe sich nicht wiederholen, dass die Steuerzahler für die Kosten der Hinterlassenschaften der Atomindustrie aufkommen müssten.

weiterlesen in der Südwestpresse

Öffentlicher Rückstellungsfonds muss Lehre aus Asse-Debakel sein

Pressemitteilung

Zu Umweltministerin Hendricks Besuch des maroden Atommülllagers Asse erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

Der Besuch ist ein guter erster Schritt. Die Asse ist einer der größten Fehler, die in der Vergangenheit in Deutschland im Umgang mit Atommüll begangen wurden. Dass die Ministerin den Arbeiten zur Rückholung des Asse-Mülls einen hohen Stellenwert beimisst, ist …

Weiterlesen »

Marodes Atommülllager Asse soll geräumt und stillgelegt werden

Der Westen

Das marode Atommülllager Asse wird geräumt. Der Bundestag beschloss am Donnerstag in beinahe fraktionsübergreifender Einmütigkeit, dass die 126.000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen aus dem einsturzgefährdeten Schacht geborgen und die Asse „unverzüglich“ geschlossen werden soll. Redner aller Fraktionen mahnten in der Debatte zur Eile…..

Weiterlesen in Der Westen

Rede zu „Asse II“

Zweite und dritte Beratung: Beschleunigung der Rückholung radioaktiver Abfälle und der Stilllegung der Schachtanlage Asse II

Nächste Rednerin ist Sylvia Kotting-Uhl für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Sylvia Kotting-Uhl (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

Herr Präsident! Verehrte Kolleginnen und Kollegen!

Auch ich will mit einem Dank starten und aus der Gruppe derer, die an diesem Gesetzentwurf gearbeitet …

Weiterlesen »

„Klaffende Wunde in der Natur“

Das Parlament

ASSE – Gemeinsame Initiative aller Fraktionen für schnellere Bergung von radioaktiven Fässern….

weiterlesen Artikel in Das Parlament

Beratung über Gesetzentwurf zur Beschleunigung der Rückholung radioaktiver Abfälle und der Stilllegung der Schachtanlage Asse II

Vizepräsidentin Petra Pau: Die Kollegin Sylvia Kotting-Uhl hat für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen das Wort:

Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ja, auch ich bin dankbar, dass sich die fünf Frauen – mit Frau Heinen-Esser waren es sechs – zusammengefunden haben, um diesen Gesetzentwurf zu erarbeiten. In der Tat gab es einen Antrag …

Weiterlesen »

Seite 1 von 4123...Letzte »

Mehr Einträge abrufen