Schlagwort-Archiv: Atommüll

Konzerne klagen weiter

taz.de

Unternehmen und Bundesregierung legen einen Vertrag zur Atommüllentsorgung vor. Die Unternehmen kaufen sich von ihrer Verantwortung frei.

Weiterlesen taz.de

Bundesregierung und Atom-Konzerne erzielen Einigung

Handelsblatt

Die Bundesregierung und die vier Energieriesen haben sich auf einen Pakt zur Entsorgung der atomaren Altlasten verständigt. Die Konzerne wollen aber nicht alle Klagen im Zusammenhang mit dem Atomausstieg fallen lassen.

Weiterlesen Handelsblatt

Informationskommission zum Kernkraftwerk Philippsburg diskutierte Endlagerproblematik

Badische Neueste Nachrichten

Wohin mit dem „Teufelszeug“

Klaus Müller – Philippsburg. Was für zeitliche Dimensionen: Noch in 500 Jahren soll das, was irgendwann als hoch radioaktiver Abfall in einem Endlager eingebracht wird, wieder „rückholbar“ sein. Anders ausgedrückt: Ein Endlager muss so angelegt sein, dass auch noch in einem halben Jahrtausend Zugriff auf den …

Weiterlesen »

Atomrückstellungen jetzt sichern

Die Ergebnisse der Kommission zur Finanzierung des AKW-Rückbaus und der Atommüllendlagerung (KFK) sind in einen Gesetzentwurf gemündet. Die Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Atomausstieges hatte sich Ende April auf einen Kompromiss zum Umgang mit den Rückstellungen der Atomkonzerne geeinigt.

Weiterlesen auf gruene-bundestag.de

Gesetzentwurf zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung

Antrag

…Die „Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs“ KFK sollte prüfen, wie die Sicherstellung der Finanzierung der Stilllegung und des Rückbaus der Kernkraftwerke sowie der Entsorgung der radioaktiven Abfälle so ausgestaltet werden kann, dass die Unternehmen auch langfristig wirtschaftlich in der Lage sind, ihre Verpflichtungen aus dem Atombereich zu erfüllen.

Mit dem am 27. …

Weiterlesen »

Atomendlager-Kommission ist auf der Zielgeraden

Berliner Zeitung

Der Parlamentspräsident mahnte zur Eile. Es wäre wünschenswert, wenn die Kommission nicht viel länger als zwei Jahre für ihre Arbeit brauche, sagte Norbert Lammert mit Blick auf die kommende  Bundestagswahl.

weiterlesen Berliner Zeitung

Die Energiekonzerne blockieren Kompromisse in der Endlagerkommission

Tagesspiegel

Kurz vor dem Ende des Mandats der Endlagerkommission brechen alte Konflikte wieder auf. Die Atomkonzerne pokern bis zum Schluss. Aber auch sonst tut sich die Kommission mit ihrem Abschlussbericht schwer.

weiterlesen Tagesspiegel

Endlager-Kommissionbeklagt Zeitdruck

Sächsische Zeitung

Die Kommission, die die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll vorbereitet, kritisiert ihren Zeitplan als zu eng. Nach der bisherigen Planung blieben zwischen Fertigstellung des Berichtsentwurfs und der Übergabe an Bundestag und Bundesrat wohl nur 14 Tage Zeit, die Öffentlichkeit zu hören, …

Weiterlesen Sächsische Zeitung

 

Streit um mögliche Erweiterung von Schacht Konrad

NDR

Die Erweiterung des Atommüll-Endlagers sei noch nicht endgültig vom Tisch, sagte Ministerin Barbara Hendricks. Damit widersprach sie dem Präsidenten des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), Wolfram König.

„Erst einmal muss sichergestellt werden, ob Konrad überhaupt nach heutigen Anforderungen in Betrieb gehen kann“, so Sylvia Kotting-Uhl.

weiterlesen beim NDR

Atommüll: Nachhaftungsgesetz im Bundestag diskutiert

wendland-net

Der Bundestag beschäftigte sich am Montag erstmalig mit dem Gesetzesenwurf zu Haftungsfragen für die Rückbau- und Entsorgungskosten im Atombereich.

Die Expertenanhörung, so Kotting-Uhl, habe auch deutlich gemacht, dass „der im Kern sinnvolle und notwendige Gesetzentwurf“ Lücken habe, die kurzfristig ausgebessert werden können und müssen.“

weiterlesen bei wendland-net

Seite 1 von 8123...Letzte »

Mehr Einträge abrufen