Schlagwort-Archiv: Atommüll

Atomrückstellungen jetzt sichern

Die Ergebnisse der Kommission zur Finanzierung des AKW-Rückbaus und der Atommüllendlagerung (KFK) sind in einen Gesetzentwurf gemündet. Die Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Atomausstieges hatte sich Ende April auf einen Kompromiss zum Umgang mit den Rückstellungen der Atomkonzerne geeinigt.

Weiterlesen auf gruene-bundestag.de

Gesetzentwurf zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung

Antrag

…Die „Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs“ KFK sollte prüfen, wie die Sicherstellung der Finanzierung der Stilllegung und des Rückbaus der Kernkraftwerke sowie der Entsorgung der radioaktiven Abfälle so ausgestaltet werden kann, dass die Unternehmen auch langfristig wirtschaftlich in der Lage sind, ihre Verpflichtungen aus dem Atombereich zu erfüllen.

Mit dem am 27. …

Weiterlesen »

Atomendlager-Kommission ist auf der Zielgeraden

Berliner Zeitung

Der Parlamentspräsident mahnte zur Eile. Es wäre wünschenswert, wenn die Kommission nicht viel länger als zwei Jahre für ihre Arbeit brauche, sagte Norbert Lammert mit Blick auf die kommende  Bundestagswahl.

weiterlesen Berliner Zeitung

Die Energiekonzerne blockieren Kompromisse in der Endlagerkommission

Tagesspiegel

Kurz vor dem Ende des Mandats der Endlagerkommission brechen alte Konflikte wieder auf. Die Atomkonzerne pokern bis zum Schluss. Aber auch sonst tut sich die Kommission mit ihrem Abschlussbericht schwer.

weiterlesen Tagesspiegel

Endlager-Kommissionbeklagt Zeitdruck

Sächsische Zeitung

Die Kommission, die die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll vorbereitet, kritisiert ihren Zeitplan als zu eng. Nach der bisherigen Planung blieben zwischen Fertigstellung des Berichtsentwurfs und der Übergabe an Bundestag und Bundesrat wohl nur 14 Tage Zeit, die Öffentlichkeit zu hören, …

Weiterlesen Sächsische Zeitung

 

Streit um mögliche Erweiterung von Schacht Konrad

NDR

Die Erweiterung des Atommüll-Endlagers sei noch nicht endgültig vom Tisch, sagte Ministerin Barbara Hendricks. Damit widersprach sie dem Präsidenten des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), Wolfram König.

„Erst einmal muss sichergestellt werden, ob Konrad überhaupt nach heutigen Anforderungen in Betrieb gehen kann“, so Sylvia Kotting-Uhl.

weiterlesen beim NDR

Atommüll: Nachhaftungsgesetz im Bundestag diskutiert

wendland-net

Der Bundestag beschäftigte sich am Montag erstmalig mit dem Gesetzesenwurf zu Haftungsfragen für die Rückbau- und Entsorgungskosten im Atombereich.

Die Expertenanhörung, so Kotting-Uhl, habe auch deutlich gemacht, dass „der im Kern sinnvolle und notwendige Gesetzentwurf“ Lücken habe, die kurzfristig ausgebessert werden können und müssen.“

weiterlesen bei wendland-net

Wie viel radioaktives Material liegt gerade wo in Deutschland?

Motherboard

Deutschland gilt als eines der weltweit größten Atomkraftausstiegsländer. Trotzdem wachsen die atomaren Müllberge bei uns weiter an

weiterlesen bei Motherboard

Atommüll nach Bayern: Und sie wurden doch gefragt

Mit ihnen sei nicht gesprochen worden. Das einseitige Vorgehen der Bundesregierung gefährde die Einigung in der Energiewende. So klang es von der CSU-Führung, nachdem Barbara Hendricks im Juni angekündigt hatte, dass auch Bayern ein Stück des Castorkuchens aus Sellafield und La Hague abbekommen würde. Durch meine schriftliche Frage von an die Bundesregierung kam nun heraus: …

Weiterlesen »

Wer den Müll macht, muss zahlen

Gutachter empfehlen die Einrichtung eines öffentlich-rechtlichen Fonds

Die Bundesregierung muss rasch handeln, damit die großen Stromkonzerne sich ihrer Verantwortung für die Rückbaufinanzierung der AKWs und der Atommüllentsorgung nicht entziehen können. Eine von der grünen Bundestagsfraktion beauftragte Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass die öffentliche Hand möglichst rasch und umfassend davor geschützt werden muss, …

Weiterlesen »

Seite 1 von 8123...Letzte »

Mehr Einträge abrufen