Tag: AVR

Entstehung der Exportoption für die abgebrannten Brennelementkugeln des AVR Jülich in die USA, sogenannte US-Option

Antwort auf Kleine Anfrage

zur kritischen Hinterfragung des Zustandekommens einer Kehrtwende des (Atom-)Forschungszentrums Jülich und der Bundesregierung sowie der seitdem völlig verfehlten und hoch problematischen Strategie, Jülicher Atommüll ins Ausland abzuschieben.

Antwort der Bundesregierung Bundestag Drucksache 19/4066

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/entstehung-der-exportoption-fuer-die-abgebrannten-brennelementkugeln-des-avr-juelich-in-die-usa-sogenannte-us-option/

Weiterer Umgang mit Atommüll aus den Reaktoren AVR Jülich und THTR Hamm-Uentrop

Antwort auf die Kleine Anfrage

Der Kugelhaufenreaktor AVR Jülich (Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor Jülich) wurde am 31. Dezember 1988 nach 21 Betriebsjahren, verschiedenen Störfällen und gravierenden Sicherheitsmängeln abgeschaltet. Die 152 Castor-Behälter mit 300 000 hoch radioaktiven Brennelementekugeln aus dem AVR befinden sich derzeit im Behälter-Zwischenlager in Jülich. Am 2. Juli 2014 hat die nordrhein-westfälische Atomaufsicht …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/weiterer-umgang-mit-atommuell-aus-den-reaktoren-avr-juelich-und-thtr-hamm-uentrop/

Diskussion um Atommüll-Verbleib jetzt vorantreiben

Zum Abschlussbericht der Expertengruppe der Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktorbetriebe (AVR) erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:
Der Bericht der vier externen Experten zu Entstehung, Betrieb und Störfällen des AVR bringt endlich Licht in die dunklen Kapitel der Versuchsreaktorgeschichte.
Die Kette aus Primärkreiskontamination, dem Dampferzeugerstörfall aus dem Jahr 1978, erhöhten Temperaturen im Primärkreis und zahlreichen weiteren …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/diskussion-um-atommuell-verbleib-jetzt-vorantreiben/