Kotting-Uhl, MdB, Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen, Karlsruhe

Schlagwort-Archiv: Belgien

Tihange: Bei Atomunfall geringe Entschädigungen

RP Online / Spiegel Online

Bei einem GAU im umstrittenen belgischen Atomkraftwerk Tihange stünden nur maximal 3,85 Milliarden Euro für den Schadenersatz bereit. Dabei leben im Umkreis von 100 Kilometern allein in Deutschland 1,2 Millionen Menschen.

weiterlesen bei RP Online

weiterlesen bei Spiegel Online

Belgische Risse-Meiler: Nuklearsicherheitsabkommen nur ein erster Schritt

Pressemitteilung

Anlässlich der Ankündigung von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, ein Nuklearsicherheitsabkommen mit Belgien abzuschließen, erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

Endlich ist ein erster notwendiger Schritt getan. Ein solches Abkommen fordern wir Grünen im Bundestag schon lange. Mit anderen Staaten gibt es diese Abkommen schon seit Ewigkeiten. Jetzt endlich auch mit Belgien. Damit ist der …

Weiterlesen »

NRW-Minister Remmel prüft Klage gegen belgische Atommeiler

rp-online

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) kündigt Inspektionen in den Atomkraftwerken von Belgien an. Nordrhein-Westfalen prüft derweil eine Klage gegen den Weiterbetrieb der 40 Jahre alten Meiler….

Weiterlesen rp-online

Belgische Risse-Meiler stilllegen!

Knapp 65km Luftlinie von Aachen entfernt liegt das belgische AKW Tihange. Wie auch im Atomkraftwerk Doel-3 bei Antwerpen, stellte man im Sommer 2012 in Tihange-2 tausende Risse in den Reaktordruckbehältern fest.

Die belgische Aufsichtsbehörde Federaal Agentschap voor Nucleaire Controle (FANC) prüfte und beschloss die beiden Anlagen weiter zu betreiben, trotz offener Fragen. Anfang 2014 lagen …

Weiterlesen »

Berlin: Regierung ist besorgt über belgischen Atomreaktor

RP Online

Umweltministerin Hendricks strebt „bilaterale politische Gespräche“ an. Tausende Risse im Stahlring von Tihange 2. … „Dass die Bundesregierung bei Zweifeln nicht einschreitet, bevor die Meiler wieder ans Netz gehen, ist nicht nachvollziehbar“, sagte die atompolitische Sprecherin Sylvia Kotting-Uhl…

weiterlesen bei RP Online

Rissbefunde in den belgischen Atomkraftwerken Doel 3 und Tihange 2 sowie die Laufzeitverlängerung von Doel 1 und Doel 2

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage

Das belgische Atomkraftwerk (AKW) Tihange liegt nicht einmal 60 Kilometer von der deutsch-belgischen Grenze entfernt. Für das Rheinland und insbesondere für die Region Aachen-Düren besteht deswegen ein starkes öffentliches Interesse an dieser Anlage. Dass Atomkraft unsicher ist, haben die Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima auf tragische Weise gezeigt. …

Weiterlesen »

Regierung zweifelt an Sicherheit des belgischen AKW

Die Welt

Belgien hat den Pannen-Reaktor Tihange 2 wieder hochgefahren. Doch ist das Atomkraftwerk nahe der deutschen Grenze wirklich sicher? Die Bundesregierung hegt Zweifel….

Weiterlesen Die Welt

Belgische AKW: Löchrig wie ein Schweizer Käse

Stadtrevue – das Monatsmagazin für Köln

Zwei altersschwache belgische Reaktoren, deren Sicherheit höchst umstritten ist, dürfen im Dezember wieder ans Netz. Eine Geschichte über falsche politische Diplomatie, Lobby­ismus und das Versagen einer Kontrollbehörde…

Weiterlesen in Stadtrevue

 

Atomkraft: Risse-Meiler in Belgien läuft wieder

Pressemitteilung

Anlässlich des Wiederanfahrens des belgischen AKW Tihange 2, erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

Weiterlesen »

Grüne fordern Nuklear-Sicherheitsabkommen mit Belgien

Neue Osnabrücker Zeitung

Kommt es in Belgien zu einem Atomunfall, ist die Chance groß, dass auch Deutschland betroffen wäre. Die Grünen kritisieren, dass es zwischen den beiden Nachbarländern kein sogenanntes Nuklear-Sicherheitsabkommen gibt.

weiterlesen in der Neuen Osnabrücker Zeitung

 

Seite 3 von 5« Erste...234...Letzte »

Mehr Einträge abrufen