Tag: Fukushima

Fünf Jahre Fukushima – Japan verteidigt Atomkraft trotz GAU

Badische Neueste Nachrichten

Tokio/Karlsruhe (ctö/AFP). Trotz des Atomunglücks von Fukushima vor fünf Jahren will Japans Ministerpräsident Shinzo Abe auch künftig an der Nuklearenergie festhalten. „Unser ressourcenarmes Land kann nicht ohne Atomkraft auskommen, um die Stabilität der Energieversorgung sicherzustellen,“, sagte Abe gestern. Zugleich müssten „das ökonomisch Sinnvolle“ sowie die Frage des Klimawandels beachtet werden.

Der GAU …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fuenf-jahre-fukushima-japan-verteidigt-atomkraft-trotz-gau/

Fünf Jahre nach Fukushima: Wo stehen wir heute?

Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)
Kurz nach der verheerenden atomaren Katastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima mit gravierenden Folgen für die Menschen und die Natur wurde der Atomausstieg in Deutschland beschlossen. Heute befindet sich die deutsche Energiewirtschaft im Umbruch, die Bewertungen fallen allerdings höchst unterschiedlich aus.

Weiterlesen beim IWR

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fuenf-jahre-nach-fukushima-wo-stehen-wir-heute/

Grüne-Politikerin Sylvia Kotting-Uhl thematisiert Atomkraft und ihre Folgen

Zollern-Alb-Kurier
Sylvia Kotting-Uhl, MdB, atompolitische Sprecherin der Fraktion und Mitglied der so genannten Endlager-Kommission teilte ihre Reiseeindrücke von Japan mit dem Publikum und berichtete über die Umsetzung des 2013 beschlossenen Standortauswahlgesetzes.

Weiterlesen im Zollern-Alb-Kurier

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/gruene-politikerin-sylvia-kotting-uhl-thematisiert-atomkraft-und-ihre-folgen/

Fukushima: Fünf Jahre Katastrophe und kein Ende in Sicht

Pressemitteilung

Anlässlich des morgigen fünften Jahrestages der Katastrophe von Fukushima erkläret Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik der grünen Bundestagsfraktion:

Auch nach fünf Jahren ist der Super-GAU von Fukushima nicht bewältigt und es ist fraglich, ob er jemals bewältigt werden kann – die radioaktive Strahlung verseucht weiterhin die Umwelt. In Fukushima sind Mensch und …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fukushima-fuenf-jahre-katastrophe-und-kein-ende-in-sicht/

Fünf Jahre: Atomkatastrophe Fukushima ist eine Katastrophe ohne Ende

Tagesspiegel
Am 11. März 2011 sind im japanischen Fukushima drei Atomkraftwerke durchgebrannt. Auf dem Gelände haben sich riesige Mengen kontaminierten Wassers angesammelt. Und niemand weiß wohin mit dem Atommüll. “Die Katastrophe zeige mit immer neuen Problemlagen, dass hier Mensch und Technik an ihre Grenzen gestoßen sind“…

weiterlesen im Tagesspiegel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fuenf-jahre-atomkatastrophe-fukushima-ist-eine-katastrophe-ohne-ende/

Aktuelle Entwicklungen in Fukushima und an weiteren japanischen Atomstandorten

Antwort auf Kleine Anfrage

Am 11. März 2011 kam es infolge einer tragischen Naturkatastrophe zu der wohl schwersten zivilisatorisch bedingten Katastrophe der letzten Jahrzehnte. Auf eine verheerende Flutwelle folgte die Atomkatstrophe von Fukushima, die mehr als 185 000 Menschen zwang, ihr Heim zu verlassen, und zu großflächigen Kontaminationen von Böden, Wäldern und Gewässern führte. Die …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/aktuelle-entwicklungen-in-fukushima-und-an-weiteren-japanischen-atomstandorten/

30 Jahre Tschernobyl, 5 Jahre Fukushima – Atomausstieg konsequent durchsetzen

Antrag

Am 26. April 1986 explodierte der Block 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Infolge der Explosion gelangten immense Mengen radioaktiver Stoffe in die Erdatmosphäre. 40 Prozent der Gesamtfläche Europas wurde mit Cäsium-137 kontaminiert. Der Fallout nach Tschernobyl führte dazu, dass eine Fläche von insgesamt 200.000 Quadratkilometern verseucht wurde. Starker Regen sorgte …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/30-jahre-tschernobyl-5-jahre-fukushima-atomausstieg-konsequent-durchsetzen/

Für mehr Transparenz in der Internationalen Atomenergie-Organisation sowie eine starke und unabhängige Weltgesundheitsorganisation

Antrag

Der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) kommen zweifellos große Verdienste im Bereich der Überwachung und Nichtverbreitung von Atomwaffen zu. Dafür erhielt sie zu Recht 2005 den Friedensnobelpreis. Die IAEO hat aber auch ein zweites Gesicht. Nach Artikel II ihrer Satzung soll sie den Beitrag der Atomenergie zu Frieden, Gesundheit und Wohlstand weltweit beschleunigen und vergrößern. Die …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fuer-mehr-transparenz-in-der-internationalen-atomenergie-organisation-sowie-eine-starke-und-unabhaengige-weltgesundheitsorganisation/

Haftungs- und Entschädigungsaspekte im Falle eines Atomunfalls in Belgien

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage

Trotz diverser internationaler Abkommen – Pariser Übereinkommen, Wiener Übereinkommen und Brüsseler Zusatzübereinkommen sowie jüngerer Revisionsprotokolle – sind Atomhaftung und Deckungsvorsorge in den europäischen Staaten, in denen Atomkraftwerke (AKW) betrieben werden, weiterhin sehr unterschiedlich geregelt. Hinzu kommt, dass die Haftungshöhe des AKW-Betreibers im Falle eines katastrophalen Atomunfalls bei einem …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/haftungs-und-entschaedigungsaspekte-im-falle-eines-atomunfalls-in-belgien/

Fukushima: „Die Götter haben Beistand geleistet“

 
Heinrich-Böll-Stiftung
Naoto Kan war Japans Regierungschef in der Zeit der Tsunami- und Nuklearkatastrophe von Fukushima. Die Katastrophe, bei der noch Schlimmeres nur knapp vermieden werden konnte, hat ihn zum Atomkraftgegner gemacht. Am 13. Oktober 2015 berichtete er in der Heinrich-Böll-Stiftung von seinen Erfahrungen.

weiterlesen bei der Heinrich-Böll-Stiftung

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fukushima-die-goetter-haben-beistand-geleistet/

Load more