Tag: ITER

Bundesregierung zu Risiken bei der Verwirklichung von ITER

Antwort auf meine schriftliche Frage

zu Bedenken des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bezüglich der noch existierenden Risiken bei der Verwirklichung von ITER

Weiterlesen Antwort des BMBF

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/risiken-bei-der-verwirklichung-von-iter/

Fusionsreaktor ITER: Bundesrat geht nach vorn, Große Koalition verharrt im Gestern

Pressemitteilung

Anlässlich der heute beschlossenen Bundesratsempfehlung, die die EU dazu auffordert, sich aus der Finanzierung des internationalen Kernfusionsforschungsreaktors ITER sobald wie möglich zurückzuziehen, erklärt Sylvia Kotting-Uhl MdB:

Mit seiner Empfehlung hat der Bundesrat deutlich gemacht, dass er verstanden hat, was sowohl bei der alten als auch bei der künftigen Regierung bisher auf taube Ohren gestoßen ist: …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fusionsreaktor-iter-bundesrat-geht-nach-vorn-grosse-koalition-verharrt-im-gestern/

Milliardengrab ITER endlich schließen

Pressemitteilung

Anlässlich der heutigen Abstimmung des Europäischen Parlaments über den Mehrjährigen Finanzrahmen 2014-2020, der eine weitere Förderung des Kernfusionsreaktors ITER in Höhe von 2,6 Milliarden vorsieht, erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:

Die weitere Subventionierung des Milliardengrabs ITER ist eine gravierende Fehlentscheidung, die den EU-Haushalt in schwierigen Zeiten unnötig belastet. Die seit Jahren explodierenden Kosten …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/milliardengrab-iter-endlich-schliessen/

Das Bundesforschungsministerium zweifelt am Kernfusionsreaktor Iter

Der Spiegel

….In einem internen Vermerk zum Bau des Forschungsreaktors haben die Beamten “fünf zentrale Risikofelder identifiziert”…

Weiterlesen Der Spiegel

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/das-bundesforschungsministerium-zweifelt-am-kernfusionsreaktor-iter/

Antwort des BMBF zu Förderung des Fusionsreaktors ITER

Antwort auf schriftliche Frage

Mittelumschichtungen im mehrjährigen Finanzrahmen 2014 bis 2020 der EU, um die weitere Förderung des Fusionsreaktors ITER in Höhe von 2,7 Mrd. Euro zu finanzieren

Weiterlesen Antwort des BMBF auf schriftliche Frage

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/foerderung-des-fusionsreaktors-iter/

Kernfusion zu teuer

neues deutschland

Im DDR-Jugendweihe-Buch »Weltall Erde Mensch« von 1967 versprach die Bildunterschrift unter einem (damals) futuristischen Großkraftwerk mit kugelförmigem Reaktorgebäude, dass in etwa 50 Jahren mit der gesteuerten Kernfusion eine praktisch unerschöpfliche Energiequelle verfügbar sein werde…..

Weiterlesen neues deutschland

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/kernfusion-zu-teuer/

Fusionsreaktor Iter wird die teuerste Maschine auf Erden

Süddeutsche Zeitung
“Die seit Jahren explodierenden Kosten dieses unsinnigen Vorhabens tragen am Ende die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, ohne einen Nutzen davon zu haben”, sagt Sylvia Kotting-Uhl. “Sollte mittels Kernfusion in ferner Zukunft überhaupt Energie erzeugt werden können, werden bis dahin die Erneuerbaren längst unschlagbar billig sein.”

weiterlesen in der Süddeutschen …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fusionsreaktor-iter-wird-die-teuerste-maschine-auf-erden/

Schmelzende Milliarden

Süddeutsche.de

Streit um Management und Finanzen des Fusionsreaktors Iter
Wenn er einmal fertig wird, ist er die teuerste Maschine auf Erden: der Fusionsreaktor Iter, der zurzeit in Südfrankreich gebaut wird. Aktuelle Schätzungen für seinen Preis belaufen sich auf 13Milliarden Euro, ursprünglich war von 5,5 Milliarden die Rede. Von den Baukosten übernimmt die EU etwa …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/schmelzende-milliarden/

Kleine Anfrage im Bundestag: Bau des Kernfusionsreaktors ITER

Kleine Anfrage

Trotz des fraktionsübergreifend beschlossenen Atomausstiegs vom 30. Juni 2011 investiert die Bundesregierung nach wie vor in atomare Forschung. Das geschieht sowohl auf nationaler Ebene über das sechste Energieforschungsrahmenprogramm als auch über Deutschlands Mitgliedschaft in der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom) auf internationaler Ebene.

Weiterlesen in Bundestags-Drucksache 17/14547

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/bau-des-kernfusionsreaktors-iter/

Ausstieg aus Forschung

Berlin/Karlsruhe (fer). Sylvia Kotting-Uhl versteht die Welt nicht mehr. Vor knapp eineinhalb Jahren, am 30. Juni 2011, beschloss der Bundestag mit großer Mehrheit den Ausstieg aus der Atomkraft. Spätestens Ende 2022 soll der letzte Meiler abgeschaltet werden. Dennoch investiert die schwarz-gelbe Bundesregierung unverändert nach Berechnungen der atompolitischen Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag mindestens …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/ausstieg-aus-forschung/

Load more