Tag: Jülich

Baut China ein AKW mit deutschem Know-how?

taz

Nuklearwissenschaftler in Jülich betreiben “zweifelhafte Atomforschung”, warnen die Grünen…

Weiterlesen taz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/baut-china-ein-akw-mit-deutschem-know-how/

Kleine Anfrage im Bundestag: Aktivitäten des Forschungszentrums Jülich im Zusammenhang mit der Hochtemperaturreaktortechnik

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage

Vorbemerkung der Fragesteller
Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das mit anderen Bundesressorts die Leitlinien für die Energieforschung in Deutschland vorgibt, soll diese sich seit dem im Lichte der Atomkatastrophe von Fukushima von einer breiten Mehrheit beschlossenen Atomausstieg konsequent an der Energiewende ausrichten.

Dieser Wille …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/aktivitaeten-des-forschungszentrums-juelich-im-zusammenhang-mit-der-hochtemperaturreaktortechnik/

Zwischenlager verliert Genehmigung

taz

Das Forschungszentrum Jülich steht bald ohne Genehmigung für Brennelemente da. Die Landesregierung will sie in die USA bringen lassen.

Weiterlesen taz

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/zwischenlager-verliert-genehmigung/

Antwort der Bundesregierung zu Kosten für den Rückbau des AVR Jülich

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage

Der Kugelhaufenreaktor AVR Jülich (Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor – AVR Jülich) wurde am 31. Dezember 1988 nach 21 Betriebsjahren, verschiedenen Störfällen und gravierenden Sicherheitsmängeln abgeschaltet. In den folgenden Jahren wurde das Stillegungskonzept vom „sicheren Einschluss“ über „Entkernung“ in „vollständiger Rückbau“ geändert. Dafür wurde die AVR im Jahr 2003 in das …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/kosten-fur-den-ruckbau-des-avr-julich/

Antwort der Bundesregierung zu Transport von knapp 300 000 Brennelementen vom Zwischenlager Jülich nach Ahaus

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung  

Auf dem Gelände des Forschungszentrums Jülich GmbH (FZJ) lagern etwa 300 000 radioaktive Brennelementekugeln aus dem im Jahr 1988 stillgelegten Versuchsreaktor AVR (Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor) Jülich. Die Genehmigung für die Zwischenlagerung dieser Brennelemente läuft am 30. Juni 2013 aus. Anstelle einer weiteren Zwischenlagerung in Jülich wollen Bundesregierung und …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/transport-von-knapp-300-000-brennelementen-vom-zwischenlager-julich-nach/

Keine Castor-Transporte von Jülich nach Ahaus – Schavan muss einlenken

Pressemitteilung
Zu den Berichten, Forschungsministerin Schavan habe sich bereit erklärt, von den geplanten Castor-Transporten von Jülich nach Ahaus abzurücken, erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:
Sollte Ministerin Schavan tatsächlich einlenken und nicht länger auf dem unsinnigen Transport von 152 Castor-Behältern von Jülich nach Ahaus bestehen, wäre dies sehr begrüßenswert. Jetzt gilt es, das …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/keine-castor-transporte-von-juelich-nach-ahaus-schavan-muss-einlenken/

Jülicher Castor-Transporte sind ein überflüssiges Risiko

Pressemitteilung
Zur Entscheidung des Forschungszentrums Jülich, Castor-Transporte von Jülich nach Ahaus durchzuführen, erklärt Sylvia Kotting-Uhl, Sprecherin für Atompolitik:
Mit den bevorstehenden Castor-Transporten vom Forschungszentrum Jülich nach Ahaus geht die Bundesregierung bewusst unnötige Risiken ein und zeigt, dass Sicherheit bei ihr nicht an erster Stelle steht. Sie schielt auf möglichst geringe Kosten, zu Lasten …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/juelicher-castor-transporte-sind-ein-ueberfluessiges-risiko/

Antrag: Brennelemente-Zwischenlager am Forschungszentrum Jülich ertüchtigen

Antrag

Der Bundestag wolle beschließen:
I. Der Deutsche Bundestag stellt fest:
Auf dem Gelände der Forschungszentrum Jülich (FZJ) GmbH, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft,
lagern 152 Castoren mit etwa 300 000 hochradioaktiven Brennelementekugeln aus dem 1988 stillgelegten Versuchsreaktor AVR (Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor) Jülich. Die gültige Genehmigung für die Zwischenlagerung dieser Castoren in Jülich läuft im …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/brennelemente-zwischenlager-am-forschungszentrum-julich-ertuchtigen/

Antwort der Bundesregierung zu Betrieb des Forschungsreaktors AVR Jülich außerhalb sicherheitstechnischer Grenzen

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung 

Im Jahr 1966 wurde in der damaligen Kernforschungsanlage Jülich ein Hochtemperaturreaktor
(HTR), auch Kugelhaufenreaktor genannt, mit einer elektrischen Leistung von 15 Megawatt (MW) in Betrieb genommen. Mit Hilfe dieses Versuchsreaktors sollte die Technologie zur Serienreife gebracht werden, was jedoch vollständig scheiterte, so dass, mit der kurzen …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/betrieb-des-forschungsreaktors-avr-juelich-ausserhalb-sicherheitstechnischer-grenzen/

Load more