Tag: Schadensersatz

Rund eine Milliarde Steuergeld für Atomkonzerne

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mit dem beschleunigten Atomausstieg können die Stromkonzerne in ihren Kernkraftwerken nicht mehr so viel Strom erzeugen, wie sie dürften. Dafür müssen sie entschädigt werden – jetzt wohl aus Steuergeld.
Sylvia Kotting-Uhl sagte: „Jede finanzielle Entschädigung ist besser als Laufzeitverlängerungen für einzelne AKW.“

Weiterlesen

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/rund-eine-milliarde-steuergeld-fuer-atomkonzerne/

Vattenfall will 5,7 Milliarden vom Bund

Lübecker Nachrichten

Von „neuzeitlichen Raubrittern“ spricht die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl. Was die Abgeordnete so auf die Palme bringt, ist die Klage des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall gegen den Bund. Es geht um die Stilllegung der Atomkraftwerke Brunsbüttel und Krümmel….

Weiterlesen Lübecker Nachrichten

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/vattenfall-will-57-milliarden-vom-bund/

Schwerwiegender Verdacht: Politische Wegbereitung für die Klagen der Atomkonzerne

Beitrag in SüdwestGrün Nr. 04/ 18. WP – April 2015

Der Skandal fängt an mit einem Brief: Am 6. Juni 2011 bittet der damalige RWE-Chef Großmann mit Berufung auf den damaligen Kanzleramtschef Pofalla den hessischen MP Bouffier um einen schriftlichen Bescheid, dass das Land das Wiederanfahren des AKW Biblis nicht zulassen werde. Zeitpunkt: kurz vor …

weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/schwerwiegender-verdacht-politische-wegbereitung-fuer-die-klagen-der-atomkonzerne/

Fehler beim Atomausstieg – Schadenersatzrisiko ignoriert

taz

Im Kanzleramt war bekannt, dass das Verfahren zum Moratorium nach Fukushima rechtlich fragwürdig war. Unternommen wurde aber nichts….

Weiterlesen taz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/fehler-beim-atomausstieg-schadenersatzrisiko-ignoriert/