Kotting-Uhl, MdB, Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen, Karlsruhe

«

»

Beitrag drucken

Treffen mit russischen Umweltaktivist*innen

Am 26.9.2016 empfing Sylvia Kotting-Uhl eine Gruppe russischer Aktivist*innen, die zum Thema Endlagerung von radioaktiven Stoffen arbeitet, im Bundestag. Die Gruppe bestand aus 12 Teilnehmer*innen aus verschiedenen Umwelt- oder Anti-Atomorganisationen, die unter anderem aus Regionen kommen, in denen Rosatom (Föderale Agentur für Nuklearenergie Russlands) Endlager für radioaktive Abfälle plant (Krasnojarsk, Tscheljabinsk und St. Petersburg).Russische Umweltaktivist*innen

Die Reisegruppe interessierte sich vor allem für Möglichkeiten von zivilgesellschaftlicher Mitwirkung an der Suche eines Endlagerstandortes. Die von Sylvia Kotting-Uhl vermittelten Eindrücke aus ihrer Arbeit in der Endlager-Kommission und den jetzt anstehenden Herausforderungen bei der Anlage des Beteiligungsprozesses, sollen der Gruppe dabei helfen, die nationalen Prozesse europäischer Staaten zu vergleichen und eigene Anforderungen an den Suchprozesse für Russland zu definieren.