Antwort der Bundesregierung zu Vorstoß und Rückschritt bei der Endlagersuche in der 16. Legislaturperiode

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung 

Am 11. September 2008 erschien in der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ der Artikel „Gorleben – das Milliardengrab“, laut dem es ab September 2006 einen Vorstoß des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) für eine Abkehr vom alleinigen Festhalten am Standort Gorleben hin zu einer vergleichenden Standortsuche inklusive Gorleben gegeben habe. Der damalige BMU-Vorschlag kann als eine starke Reduzierung der Empfehlungen des Arbeitskreises Auswahlverfahren Endlagerstandorte, kurz AkEnd, gesehen werden. Laut o. g. Artikel waren sich das BMU und das Bundeskanzleramt nach monatelangen Verhandlungen bereits weitgehend einig. Dann hätten jedoch die damaligen Ministerpräsidenten Bayerns und Baden-Württembergs, Edmund Stoiber und Günther Oettinger, persönlich im Kanzleramt interveniert. …

weiterlesen in Bundestag-Drucksache Nr. 17/7582

 

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/vorstos-und-ruckschritt-bei-der-endlagersuche-in-der-16-legislaturperiode/