Antwort der Bundesregierung zu weiteren Fragen zur Hans-Joachim-Martini-Stiftung bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Kleine Anfrage und die Antwort der Bundesregierung  

Kurz nach Eingang der Kleinen Anfrage „Forschungsförderung im Endlagerbereich der Hans-Joachim-Martini-Stiftung bei der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe“ (Bundestagsdrucksache 17/6626) bei der Bundesregierung wurde von der Webseite der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) die bis dahin öffentlich zugängliche Webseite zu der bei der BGR angesiedelten Hans-Joachim-Martini-Stiftung (im Weiteren auch kurz „Stiftung“) gelöscht. Der Text dieser Webseite lautete:
 

„Zum Gedächtnis an den Präsidenten Hans-Joachim Martini, der von 1962 bis 1969 die Bundesanstalt für Bodenforschung – heute BGR – leitete, wurde im Jahre 1987 die Hans-Joachim-Martini-Stiftung eingerichtet. Hierin haben Freunde der BGR private Mittel zur Verfügung gestellt, um die geowissenschaftliche Arbeiten der BGR zu fördern. […] Jährlich, erstmals 2011, beabsichtigt die Hans-Joachim-Martini-Stiftung außerdem zwei Stipendien für Studierende der Geowissenschaften zu vergeben, die ihre Masterarbeit in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen des Geozentrums Hannover durchführen. Studierende, die die Anforderungen erfüllen, können jeweils bis zum 01. 09. einen entsprechenden Antrag auf Gewährung eines Stipendiums der Hans- Joachim-Martini-Stiftung (doc, 28 KB) einreichen. […]“

weiterlesen in Bundestags-Drucksache Nr. 17/7073

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/weitere-fragen-zur-hans-joachim-martini-stiftung-bei-der-bundesanstalt-fur-geowissenschaften-und-rohstoffe/