Wo bleibt der Atommüll?

Zwischenlager – Endlager – Rückbau
31. Mai 2018, 19:30 Uhr, Wilster, Collosseum-Veranda

Veranstaltung Zwischenlager - Endlager - Rückbau in Wilster, Schleswig Holstein mit Bernd Voß, Sylvia Kotting-Uhl, Tobias Goldschmid

von links nach rechts:
Bernd Voß, Sylvia Kotting-Uhl, Tobias Goldschmidt
Foto: shz Wilster


Mit

  • Tobias Goldschmidt
    Staatssekretär im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein.
  • Sylvia Kotting-Uhl
    GRÜNE Bundestagsabgeordnete
    Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  • Bernd Voß
    Grüner Landtagsabgeordneter
    energiepolitischer Sprecher

Der Ausstieg kommt – viele Lasten bleiben.
Wir müssen die Aufgabe mit übernehmen, mit den Hinterlassenschaften der AKWs umzugehen. Dazu gehört der AKW-Rückbau und die Entsorgung des nuklearen Mülls.
Nach wie vor ist nicht absehbar, wann ein Endlager für hochradioaktiven Atommüll fertig sein wird. Die Genehmigungen für die Zwischenlager an den AKWs laufen um 2045 aus.
Seit vielen Jahrzehnten werden hochbrisante AKWs betrieben, ohne dass die Fragen der Atommüll-Entsorgung geklärt sind.
Hier müssen endlich zügig Ergebnisse zugeführt werden.

Print Friendly, PDF & Email

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kotting-uhl.de/site/wo-bleibt-der-atommuell/